Limonium vulgare

Limonium_vulgare_gew%c3%b6hnlicher_strandflieder Name Gewöhnlicher Strandflieder
Botanischer Name: Limonium vulgare
Familie Plumbaginaceae, Bleiwurzgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Limonium vulgare
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Der Gewöhnliche Strandflieder (Limonium vulgare) kommt im mittleren und nördlichen Europa entlang der Atlantik- und Ostseeküste vor.

Der Gewöhnliche Strandflieder besiedelt ausschließlich die Salzwiesen der Küsten, an Binnensalzstellen tritt er nicht auf.

Die Art ist ausgesprochen lichtliebend und benötigt vollsonnige Lagen. Die Wuchsorte werden regelmäßig vom Meer überspült und sind sowohl auf schlickigen, tonigen oder auch sandigen Böden dauerhaft feucht bis nass.

Die entsprechend salzhaltigen Substrate sind mäßig nahrhaft und stark alkalisch bis neutral.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (9)  Temperatur (6)  Kontinentalität (3)  Feuchte (7)  Reaktion (7)  Stickstoff (5)

Beschreibung

Limonium vulgare ist eine wintergrüne, horstige Staude. Sie erreicht in Blüte Wuchshöhen von bis zu 40 cm. Die ledrig-steifen Laubblätter sind in einer grundständigen Rosette angeordnet.

Die Blütezeit liegt im Spätsommer, sie beginnt ab Mitte August und reicht bis in den September hinein. Die Blütenfarbe ist in der Regel ein Blau-Violett, es kommen aber auch blassere bis fast weiße Formen in der Natur vor.

Die Samenstände sind bis in den Winter hinein strukturstabil.

Verwendungshinweise

Limonium vulgare wird selten kultiviert und gehandelt, vermutlich, weil sie als Pflanze der Salzwiesen als schwer zu vergesellschaften gilt. Dabei ist die Art nicht salzliebend, sondern ledigllich salzertragend. Für eine erfolgreiche Kultur sind salzhaltige Böden nicht erforderlich.

Dennoch entstehen die schönsten, ungewöhnlichsten Bilder in Anlagen, die dem Naturstandort nachempfunden wurden. Auch wenn "Salzwiesen" eher nicht zum Standardrepertoire der Gartenkunst zählen. U.a. mit dem silbrigen Laub des Strand-Beifußes (Artemisia maritima) sind hier aber überzeugende Kombinationen möglich.

Der Strandflieder kommt in Kultur auch mit mäßig trockenen Standorten gut zurecht, so dass prinzipiell sogar ein Einsatz in steppenartigen Situationen denkbar wäre. Man kann hier aber auch mindestens genausogut auf eine der anderen Limonium-Arten zurückgreifen, deren Lebensraum auch tatsächlich die Steppen Ost-Europas und Zentral-Asiens sind.

Kultur

Limonium vulgare stellt an die Standortbedingungen im Grunde nur eine zwingende Bedingung: Die Art benötigt unbedingt sehr sonnige Lagen, um nicht zu kümmern und nicht rasch verdrängt zu werden.

Auf salzhaltigen Substraten kommt im Binnenland praktisch keine Konkurrenz auf, so dass die Kultur hier recht unaufwändig ist. Am vitalsten werden die Pflanzen, wenn sie dauerhaft feucht stehen, auch Staunässe stellt kein Problem dar.

Gelegentlich trockenfallendes Substrat ist ebenfalls unproblematisch, da "Salzpflanzen" einerseits in der Lage sind, in den Wurzeln sehr hohe Saugspannungen zu erzeugen, die auch schwer verfügbares Wasser aus dem Substrat zieht. Und andererseits verfügen sie über kräftiges Festigungsgewebe, dass den permanenten Welkepunkt lange hinauszögert.

Bilder





Limonium_vulgare_gew%c3%b6hnlicher_strandflieder

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
30-60 cm Höhe
violett
hell-blau
blau
rosé-weiß
August
grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
unbedeutend
frisch
wechselfeucht
nass
sommertrocken
feucht
vollsonnig
sonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
salzhaltig
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Nordeuropa
Mitteleuropa
Osteuropa/Kaukasus
befriedigend
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
konkurrenzschwach
Wiesen Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nasswiesen
Feuchtwiesen
Repräsentative Gärten
Wassergarten
Nebensortiment
zierende Winterstruktur
winter-/immergrün
Wasserrand/Sumpf