Lavandula angustifolia

Lavendula_angustifolia_--_%282%29 Name Echter Lavendel, Kleiner Speik
Botanischer Name: Lavandula angustifolia
Familie Lamiaceae
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Lavandula angustifolia
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Alba, Blue Ice, Blue Mountain, Dwarf Blue, Folgate, Hidcote Blue, Hidcote Pink, Little Lottie, Lumiere des Alpes, Imperial Gem, Miss Katherine, Munstead, Nana Alba, Peter Pan, Rosea, Two Seasons

Beschreibung

Naturstandort

Lavandula angustifolia stammt ursprünglich aus der westlichen Mittelmeerregion, wo die Art auf sonnig-warmen, durchlässigen und basenreichen Hängen gedeiht.

Die Unterart L. angustifolia var. delphinensis besiedelt die montanen Höhenregionen und die Unterart L. angustifolia var. fragrans die submontanen Lagen. Vorkommen im Hügel- und Tiefland sind anthropogen bedingt.

Durch die traditionelle Kultur ist die Art heute im gesamten Mittelmeerraum verbreitet und vereinzelt auch in den mitteldeutschen Trockengebieten eingebürgert.

Beschreibung

Der Echte Lavendel ist ein buschiger, immergrüner Zwergstrauch von etwa 80 cm Höhe. Im Mittelmeerraum erreichen die Lavendel-Büsche in Blüte auch bis zu 150 cm Höhe.

Charakteristisch sind die ab dem Spätsommer bis zum Frühling silbrig-grauen Blätter. Der Frühjahrsaustrieb ist graustichig grün.

Der blass violett-blaue Blütenflor der Wildform erscheint im Juli. Es gibt zahlreiche Auslesen mit weißen bis tief-violett-blauen Blütenfarben. Nach Rückschnitt erfolgt bei manchen Sorten eine schwächere Nachblüte im September.

Zur Blütezeit verströmt die Art einen aromatisch-würzigen Duft, der allerdings bei vielen Sorten deutlich schwächer ausfällt. Auch die Blütezeit der Auslesen ist meist kürzer als die der Wildform nahestehenden Exemplare, deren Blüten dafür von geringerer Farbtiefe sind.

Aus den jungen Blüten werden v.a. in Frankreich ätherische Öle vorrangig für die Parfümindustrie gewonnen. Es gibt aber auch medizinische, innerliche Anwendungen bei Unruhezuständen und Blähungen. Getrunken wird ein Aufguss von Lavendelblüten.

Verwendungshinweise

Der Echte Lavendel gehört zu den am häufigsten in allen möglichen und unmöglichen Gartensituationen verwendeten Pflanzen. Er hat es dennoch geschafft -richtig eingesetzt - sich seine besondere Ausstrahlung zu erhalten.

Er ist weiterhin eine unverzichtbare Art für mediterrane Gärten, Bauern- und v.a. Klostergärten oder für naturhafte Felssteppenanlagen. 

Er kommt genauso im Umfeld historischer Gebäude wie zeitgenössisch reduzierter Architektur zur Geltung und gehört zu den besten Pflanzen für Pflanzgefäße. Er ist in durchlässigen Substraten selbst in - großen - Tontöpfen erstaunlich winterhart.

Kultur

Lavandula angustifolia bereitet allerdings nur in (voll-)sonnigen Lagen dauerhaft Freude. Zwar gedeiht er auch in halbschattigen Lagen, wächst hier aber weniger dicht, neigt zum Verkahlen und die Triebe scheinen schlechter auszureifen, weshalb eher Frostschäden auftreten. 

Die Böden sollten relativ stickstoffarm und durchlässig sein. Staunässe gehört zu den häufigsten Todesursachen.

Hochsommerliche Trockenphasen übersteht der Echte Lavendel dagegen klaglos, lediglich im Frühling und Frühsommer führt Trockenheit zu Wachstumsminderung. Vitale, dichtlaubige Exemplare sind zumindest in kontinentalen Regionen ohne Bewässerung nur auf Böden zu erreichen, deren poröser Skelettanteil eine hohe Wasserspeicherkapazität aufweist.

Lavendel sollte immer ausreichend Platz bekommen, um sich unbedrängt von Nachbarpflanzen entfalten zu können.

Wird Lavandula angustifolia nicht nach der Blüte oder nach dem Winter zurückgeschnitten, vergreisen die Sträucher und entwickeln einen niederliegend-verholzten Stamm mit endständigen Zweigbüscheln. Ideal ist ein Rückschnitt der Triebspitzen nach der Blüte und ein zweiter Schnitt nach dem Winter um etwa 1/3. Durch dieses Pflegeerfordernis hat der ansonsten eigentlich pflegeextensive Echte Lavendel einen nicht unerheblichen Pflegebedarf.

Sorten:

  • Alba: weiße Blüten, 40-50 cm hoch
  • Blue Ice: mittelblau Blüte fast ohne Violettanteil, 40-50 cm hoch
  • Blue Mountain White: weiße Blüten, wüchsig, 60-70 cm hoch
  • Dwarf Blue: mittelblau-violett, bis 40 cm hoch
  • Folgate: hellblau-violett, eine der frühesten Auslesen, lange Blütenstiele
  • Hidcote Blue: eine der dunkelsten, violett-blauen Sorten, 30-40 cm hoch, kompakter Wuchs, frühblühend
  • Hidcote Pink: rosa, 30-40 cm hoch, kompakter Wuchs, frühblühend
  • Little Lottie: zart rosé-weiße Blüte, nur 25-35 cm hoch
  • Lumiere des Alpes: zweifarbig blau-violette Krone und tief violett-blauer Kelch, 60-70 cm hoch
  • Imperial Gem: dunkel-violett-blau, 50-60 cm hoch, recht wüchsige Sorte mit silbrigem Laub
  • Miss Katherine: reines Rosa, 60-70 cm hoch
  • Munstead: hellblau-violett, 40-60 cm hoch, frühblühend ab Juni
  • Nana Alba: rein-weiß, nur 25-35 cm hoch, langsam wüchsig, frühblühend
  • Peter Pan: dunkel blau-violett, nur 25-35 cm hoch, frühblühend
  • Rosea: rosa, bis 40 cm hoch
  • Two Seasons: hell-violett, früh im Juni und zweite Blüte im September, 40-50 cm hoch

Bilder





Lavendula_angustifolia_--_%282%29


Lavandula_angustifolia


4276_lavandula_angustifolia


Lavandula_angustifolia__coconut_ice_
Coconut Ice


11260_lavandula_angustifolia
Contrast


Lavendula_angustifolia_-edelweiss-
Edelweiß


2188-1
Hidcote Blue


10649_lavandula_angustifolia
Miss Katherine


Lavendula_angustifolia_-munstead-
Munstead


Lavandula_angustifolia__peter_pan_
Peter Pan


10073_lavandula_angustifolia
Rosea


2187-1
Frostschaden

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
30-60 cm Höhe
60-100 cm Höhe
breit ausladend
weiß
rosa
violett
hell-blau
blau
rosé-weiß
Juni
Juli
September
Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
grau-grün
silbrig
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Südeuropa
mediterraner Schwerpunkt
sehr gut
Gering
strukturbildender Gruppen-Solitär
strukturbildende Matrixpflanze
verträglich
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Bauerngarten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Klostergarten
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Felssteppen