Caryopteris x clandonensis

Caryopteris_clandonensis__heavenly_blue__%282%29 Name Bartblume
Botanischer Name: Caryopteris x clandonensis
Familie Lamiaceae
Pflanzen pro qm 1.00
Sorten

Arthur Simmonds, Ferndown, Grand Bleu, Heavenly Blue, Kew Blue, Summer Sorbet

Beschreibung

Naturstandort

Caryopteris x clandonensis ist eine in Kultur entstandene Arthybride aus Caryopteris incana und Caryopteris  mongholica.

Caryopteris incana kommt in weiten Teilen Chinas, in Korea und Japan im Hügelland und submontanen Gebirgsstufen vor. Caryopteris mongholica ist in der Mongolei und im Nord-Osten Chinas in Gebirgslagen v.a. in nur temporär wasserführenden Geröllbetten von Gebirgsflüssen verbreitet.

Die Elternarten besiedeln sonnige, wärmebegünstigte Hänge auf durchlässigen, aber im Skelett wasserhaltende, mäßig nahrhafte Substrate.

Foto: Bartblume: http://galasearch.de/plants/13163-caryopteris-x-clandonensis

"Heavenly Blue" in einem wärmebegünstigten Innenhof

Beschreibung

Die Bartblume ist  ein sommergrüner Kleinstrauch, der in winterrauhen Regionen oft nur als am Boden verholzender Halbstrauch wächst. In geschützten Lagen bzw. im Weinbauklima friert er aber nur wenig zurück und erreicht so mit der Zeit bis zu 150 (200) cm Höhe und Breite.

Das Laub ist oberseits dunkelgrün, unterseits grau-grün. Die blauen Blüten erscheinen ab Mitte August bis Ende September.

Der Strauch verströmt einen stark herben, aber nicht unangenehmen Duft.

Verwendungshinweise

Caryopteris x clandonensis gehört zum Standardrepertoire gepflegter öffentlicher und auch privater Freianlagen, wird aber nicht inflationär verwendet.

Die Art ist auch außerhalb der Blütezeit eine zurückhaltende, aber ansprechende Erscheinung. Die Fernwirkung der Blüten ist nur mäßig und kommt v.a. an Sitzplätzen und Wegrändern apart zur Wirkung.

Sie kann auch gut in sehr großen Pflanzgefäßen kultiviert werden, ein Durchfrieren des Ballens muss dann aber vermieden werden können.

In steppenartigen Staudenanlagen unterstützt sie deren warme Ausstrahlung. Sie kann hier gleichermaßen als randliches Übergangselement als auch als strukturgebender Solitär verwendet werden.

Die Bartblume kann auch gut für die intensive Dachbegrünung auf sonnigen Dächern eingesetzt werden. Bei Substratstärken von 20-30 cm kommt sie nach der raschen Etablierung hier ohne weitere Bewässerung aus.

Ähnlich, in der Wirkung der Blüten etwas stärker und wesentlich seltener verwendet ist die Blaue Säckelblume (Ceanothus x delilianus).

Kultur

Bereits in halbschattigen Lagen belaubt sich die Bartblume nur noch spärlich und blüht schwach. Auf durchlässigen, aber im Skelett wasserspeichernden Substraten kommt sie nach der Etablierung weitgehend ohne Bewässerung über die Sommermonate. Staunasse und ausgesprochen humose Böden sind ungeeignet.

Die Bartblume friert in rauhen Lagen regelmäßig bis auf den Stock zurück, treibt meist willig wieder aus, entfaltet dann aber einen staudenartigen Habitus.

Sorten:

  • Arthur Simmonds: etwas höher als breitwüchsig, bis 160 cm in geschützten Lagen, dunkel-blaue Blüte (handelsüblich)
  • Ferndown: breitwüchsig, 100/130 cm hoch/breit, tief purpur-blaue Blüte
  • Grand Bleu: 100/100 cm hoch/breit, tief dunkel-blaue Blüte
  • Heavenly Blue: 140/140 cm hoch/breit, mittel- bis dunkel-blaue Blüte (Standardsorte)
  • Kew Blue: etwas höher als breitwüchsig, bis 160 cm in geschützten Lagen, tief dunkel-blaue Blüte, sehr spät im September/Oktober (Standardsorte)
  • Summer Sorbet: 100/100 cm hoch/breit, mittel-blaue Blüte, gelb-gerandete Blätter

Bilder





Caryopteris_clandonensis__heavenly_blue__%282%29
Heavenly Blue


Caryopteris_clandonensis__heavenly_blue_2
Heavenly Blue


Caryopteris_x_clandonensis__summer_sorbet_
Summer Sorbet

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
Klein-Strauch
violett
blau
Juli
August
September
Oktober
grün
dunkel-grün
grau-grün
gelblich
panaschiert
ungiftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
gut
Gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren