Bletilla striata

Bletilla_striata_--_%282%29 Name China-Freiland-Orchidee
Botanischer Name: Bletilla striata
Familie Orchidaceae
Pflanzen pro qm 8.00
Sorten

Alba

Beschreibung

Naturstandort

Bletilla striata kommt von den burmesischen Ausläufern des Himalayas über die Gebirgsregionen des westlichen Chinas bis Korea und Japan von den Tallagen bis in submontane Vegetationsstufen vor.

Die Art besiedelt lichte Stellen in immergrünen Laub- und Nadelwäldern, Gebüsche und Frischwiesen.

Die Standorte sind tiefgründige, skelettreiche Lehmböden und mäßig stickstoffreich.

Die Wasserversorgung ist v.a. in der Vegetationsperiode dauerhaft frisch bis feucht, jedoch nie staufeucht. In den sehr milden Wintermonaten fallen vergleichsweise wenig Niederschläge.

Beschreibung

Bletilla striata ist eine sommergrüne Staude mit hell-grünem Laub. Sie bildet mit den Jahren dichte und durch kurze Rhizomausläufer etwas in die Breite drängende Horste. Sie erreichen Wuchshöhen von 40 bis 60 cm.

Die kräftig rosa-roten bis pinken Orchideenblüten erscheinen von Mitte Juni bis Ende Juli/Anfang August. Die Blüten duften leicht.

Verwendungshinweise

Bletilla striata ist eine ausgesprochen exotische Erscheinung, die außerhalb von repräsentativen, asiatischen oder mediterranen Gärten bzw. konsequent exotischen Waldrandsituationen schnell überambitioniert wirken kann.

In größeren Kübeln ist sie ebenfalls eine spannende Option, die mit ihrer Laubform auch schon vor der Blühphase ein ansprechendes Bild liefert. Die Überwinterung erfolgt dann aber kalt und weitgehend frostfrei.

Kultur

Die China-Freiland-Orchidee gehört zu den relativ einfach zu kultivierenden Erd-Orchideen. Soweit das mineralische, durchlässige, aber wasserhaltende Substrat nicht austrocknet oder -v.a. im Winter - Staunässe entwickelt, ist sie in gepflegten Anlagen sicher und dauerhaft zu kultivieren.

Die Standorte sollten licht halbschattig und vor winterlichen Nord- und Ostwinden geschützt liegen. Bletilla striata benötigt darüber hinaus auch in den wintermilden Regionen Mitteleuropas einen wirksamen Winterschutz aus Laubstreu. In rauhen Klimaten ist die Bergung der Scheinbulbillen vor den ersten Frösten und deren frostfreie, kalte Überwinterung in nicht gänzlich austrocknenedem Sand oder Mineralgemisch zu angeraten.

Die Vermehrung ist anders als bei den meisten anderen Orchideen durchaus über Samen möglich, da sie nicht auf die Hilfe von Wurzelpilzen angewiesen sind. Es dauert aber 4-5 Jahre, bis blühfähige Exemplare entstehen. Die vegetative Vermehrung erfolgt über abgetrennte Scheinbulbillen.

Sorten:

  • Alba: mehr oder weniger weiße Blüten, etwas schwachwüchsiger als der Typ

Bilder





Bletilla_striata_--_%282%29


11582_bletilla_striata


10847_bletilla_striata


Bletilla_striata


11344_bletilla_striata


11455_bletilla_striata
Jungpflanzen

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
weiß
rosa
pink
Juni
Juli
hellgrün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
vorhanden
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
gut
Hoch
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Wiesen
Gehölzrand/Staudenfluren