Agastache urticifolia

Agastache_urticifolia_nesselbl%c3%a4ttrige_agastache_detail Name Duftnessel
Botanischer Name: Agastache urticifolia
Familie Lamiaceae
Pflanzen pro qm 4.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Agastache urticifolia kommt in weiten Teilen der westlichen USA vor. In Kanada dünnen die Vorkommen nach Norden zunehmend aus und bleiben auf die vom Pazifik beeinflussten Küstenregionen beschränkt.

Das Verbreitungsgebiet umfasst vorrangig Bergregionen, wo sie von der Hügelstufe bis zur Montanstufe aufsteigt. Besiedelt wird eine recht große Bandbreite von Biotoptypen. Typische Vorkommen sind sonnige, verbuschte oder auch gehölzfreie Berghänge, nicht zu trockene Hochgras-Prärien und sonnig-warme Gehölzränder.

Sie wächst auf relativ nahrhaften, mehr oder weniger neutralen und mäßig trockenen bis frischen Standorten.

An die Bodenart werden geringe Anforderungen gestellt, ea werden sandige, skelettreich-lehmige und schottrige Böden gleichermaßen besiedelt.

Beschreibung

Die Duftnessel ist eine sommergrüne, horstig-buschige Staude, die je nach Stickstoffreichtum des Substrates Wuchshöhen von 50 bis 120 cm erreicht.

Die Blätter sind matt-grün. Die kurzen Blütenähren setzen sich aus einer Vielzahl von Einzelblüten zusammen, die weiße Kronblätter und rosa Kelchblätter haben. Sie erscheinen ausdauernd von Mitte Juli bis Mitte September.

Sie nehmen keine längliche Ährenform an, da sie anders als bei den ähnlichen Agastache rugosa oder Agastache foeniculum kein Längenwachstum aufweisen.

Die Samenstände sind den Winter über stabil und von strukturellem Wert für das Flächenbild in dieser Zeit.

Die gesamte Pflanze duftet leicht unangenehm aromatisch, die Blätter und Blüten werden dennoch für Tees verwendet.

Verwendungshinweise

Agastache urticifolia wird ziemlich selten verwendet, da es eine Reihe von Agastache-Haybriden mit attraktiverem, üppigerem Blütenflor gibt. Sie hat aber ein eigenständiges Erscheinungsbild und bringt eine interessante Variation in das Duftnessel-Thema.

Eine Verwendung kann vorranig in blütenreichen Steppen- und Präriepflanzungen erwogen werden. Als keimfreudige, sich rasch entickelnde Art kann sie bei Direktaussat recht gut Blenderfunktionen in den ersten ein bis drei Vegetationsphasen übernehmen, bevor der Flächenschluss die Art verdrängt.

Als Kräuterpflanze kommt auch der Einatz in Bauern- und Duftgärten in Frage.

Im Handel ist sie nur beschwerlich zu beziehen, in der Regel nur als Saatgut.

Kultur

Die Art ist von Natur aus kurzlebig und zudem bei anhaltenden Barfrösten nicht ausreichend winterhart. Sie samt sich aber willig aus, wo sie offene, konkurrenzarme Bodenstellen vorfindet.

An sonnigen, nicht zu trockenen Standorten benötigt die Art kaum gärtnerische Unterstützung, ist allerdings nicht standorttreu bzw. kann mit zunehmender Bodendeckung verloren gehen.

Bilder





Agastache_urticifolia_nesselbl%c3%a4ttrige_agastache_detail

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Zierwert Frucht
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
rosa
rosé-weiß
Juli
August
zierend/strukturstark
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Bauerngarten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Raritäten/Saatgut
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Alpinum
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren