Rosa arvensis

Rosa_arvensis_feld-rose_11 Name Feld-Rose
Botanischer Name: Rosa arvensis
Familie Rosaceae, Rosengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Rosa arvensis
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Venusta Pendula

Beschreibung

Naturstandort

Die Feld-Rose (Rosa arvensis) ist in Süd- und Mitteleuropa weit verbreitet.

In Deutschland ist sie weitgehend auf die Waldgebiete der Mittelgebirge und der Alpenregion beschränkt, wo sie von den Tieflagen bis in montane Höhen vorkommt.

Sie besiedelt hier v.a. lichte Stellen von Orchideen-Buchenwäldern und die trockeneren Ausprägungen von Hainbuchen-Wäldern. Außerdem ist sie stetig in Schlehen-Gebüschen anzutreffen.

Die Standorte sind meist basenreich, mäßig nahrhaft und licht halbschattig bis absonnig.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (5)  Temperatur (5)  Kontinentalität (2)  Feuchte (5)  Reaktion (7)  Stickstoff (5)



Rosa arvensis zwischen letztem Blütenflor und erstem Fruchtansatz

Beschreibung

Rosa arvensis ist ein sommergrüner Strauch mit dünnen, langen, bogig-niederliegenden Trieben, mit kriechendem oder spreizklimmend rankendem Wuchs. Kriechend bildet sie etwa 150 cm hohe und deutlich breitere Gebüsche durch bewurzelnde Triebe.

Hat sie die Möglichkeit, sich in anderen Sträuchern mit den stark zurück gebogenen Stacheln zu verhaken, erreicht sie auch 300 cm Höhe.

Die einfachen, weißen Blüten erscheinen nicht besonders zahlreich im Juli. Die Hagebutten sind hell-rot und bis in den Winter hinein zierend.

Mit der Apotheker-Rose (Rosa gallica) werden natürliche Hybriden gebildet.



Historische Kletterrosen auf Basis von Rosa arvensis wie 'Venusta Pendula' sind noch nah am Charme der Wildform.

Verwendungshinweise

Die Feld-Rose ist eine wichtige Elternart für eine Reihe von Strauch- und Kletterrosen.

Als reine Wildart kann sie im süddeutschen Raum als Landschaftsgehölz eingesetzt werden.

Ansonsten ist sie ein ergänezndes Element in naturhaften Hecken und zur Unterpflanzung lichter Baumbestände in weitläufigen, naturnahen Anlagen.

Kultur

Rosa arvensis ist robust und benötigt auf basenreicheren Lehmböden in sonnigen bis halbschattigen oder sogar absonnigen Lagen keine gärtnerische Unterstützung. Sie ist die schattenverträglichste einheimische Wildrose.

Sorten:

  • Venusta Pendula: halb-gefüllt blühende, historische Ramblerrose, mittelwüchsig, 5-6 m hoch

Bilder





Rosa_arvensis_feld-rose_11

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Normalstrauch
Kletterpflanze
Klimmend
breit ausladend
weiß
Juli
dunkel-grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
sonnig
halbschattig
absonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Gebüsche Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Schlehen-Gebüsche
Laubwälder
Buchenwälder
Trockenhang-Kalk-Buchenwälder
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Lebensbereich
Gehölzrand/Staudenfluren