Rosa-Centifolia-Muscosa

Rosa-centifolia-muscosa__james_mitchell_ Name Historische Moosrosen
Botanischer Name: Rosa-Centifolia-Muscosa
Familie Rosaceae
Pflanzen pro qm 1.50
Wikipedia Rosa-Centifolia-Muscosa
Sorten

Blanche Moreau, Captaine Basroger, Comtesse de Murinais, Géneral Kléber, James Mitchell, Golden Moss, Mme Edouard Ory, Mme William Paul, Nuits d` Young, Sophie de Marsilly

Beschreibung

Naturstandort

Historische Moosrosen sind Abkömmlinge von Rosa x centifolia (Hundertblättrige Rose) und sind um 1680 spontan entstanden und in zahlreichen Sorten ausgelesen worden.

Beschreibung

Moosrosen sind locker-wüchsige Strauchrosen von etwa 100 bis 200 cm Höhe mit stark überhängendem Wuchs. Kennzeichnend sind  "moosartige", harzabsondernde Drüsen an Stielen und Blütenkelchen. Die Triebe sind dicht mit feinen Stacheln besetzt.

Das Farbspektrum der extrem gefüllten Blüten reicht von Weiß, Rosa bis Pink zu hellen und dunklen Violett-Tönen. Selten sind Gelb-Töne und mehrfarbige Varianten. Einzelne Sorten remontieren, die Haupftblüte liegt im Hochsommer. Das Laub duftet würzig-harzig, die Blüten süßlich-würzig.

Verwendungshinweise

Moosrosen verkörpern zusammen mit den Hundertblättrigen Rosen das Bild einer nostalgischen Rose schlechthin. Sie sind heute nur noch selten in Gärten anzutreffen.

Mit ihrem außergewöhnlich romantisierendem Erscheinungsbild passen sie gut in Bauern- und Klostergärten und in die Nähe historischer Gebäude in historischen Parkanlagen. Wenn Moosrosen zum Einsatz kommen sollen, sind die dunkel-violetten Sorten unbedingt in die engste Wahl zu ziehen. Insbesondere "Nuits d` Young" hat eine einzigartige Blütenfarbe.

Kultur

Moosrosen bevorzugen sonnig-luftige, wärmebegünstigte Standorte auf frischen, durchlässigen und mehr oder weniger nahrhaften Gartenböden. Unter solchen Bedingungen werden sie selten von Mehltau befallen. Betroffen sind generell v.a. Jungtriebe, die bei Befall ausgeschnitten werden müssen.

Nach der Etablierung überstehen sie in Mitteleuropa somerliche Trockenphasen unbeeindruckt. Bei den meisten Sorten müssen die Triebe gelegentlich eingekürzt werden, um einen strauchartigen Wuchs zu erhalten. Langtriebe wachsen ansonsten stark bogig-überhängend und der Habitus zerfasert.

Moosrosen sind allgemein befriedigend winterhart, leiden aber unter Sommerniederschlägen, weil die dichten Blüten nur schwer abtrocknen.

Sorten:

Weiße Sorten

  • Blanche Moreau: 150 - 200 cm, sichtbare, goldgelbe Zentralscheibe in Vollblüte, auch als kleine Kletterrose kultivierbar, nach der Etablierung Nachblüte ab Ende September, gut duftend. Recht sicher erhältliche Sorte
  • Comtesse de Murinais: 100 - 150 cm, sehr dicht gefüllt, gelbes Zentrum kaum sichtbar,Knospen zart-rosa, im Spezialhandel erhältlich

Zart-Rosa Sorten
  • Mme Edouard Ory: 100 - 150 cm, sehr dicht gefüllt, nach der Hauptblüte schwache Nachblüte bis in den Herbst, etwas pilzanfälliger, gut dufftend. Im Spezialhandel erhältlich

Rosa-Sorten:
  • Géneral Kléber: 150 cm, dicht gefüllt, leicht duftend, im Spezialhandel erhältlich
  • James Mitchell: 100 - 150 cm, sehr dicht gefüllt, gut duftend, nicht remontierend, im Spezialhandel erhältlich
  • Sophie de Marsilly: 100 - 150 cm, sehr dicht gefüllt, gut duftend, leicht remontierend, im Spezialhandel erhältlich

Violette Sorten
  • Captaine Basroger: 120 - 160 cm hoch, rötlich-violett, dicht gefüllt, duftend
  • Muscosa Rubra: 150-200 cm, rötlich-violett, dicht gefüllt, gut duftend, Recht sicher erhältliche Sorte
  • Nuits d` Young: 100 - 150 cm, tief-violett, sehr dicht gefüllt, Frühsommerblüher, gut duftend, im Spezialhandel erhältlich

Rote Sorten
  • Mme William Paul: 100 - 150 cm, locker gefüllt, purpur-rot, gut duftend, im Spezialhandel erhältlich

Gelbe Sorten:
  • Golden Moss: 150 - 200 cm, hell apricot-gelb, dicht gefüllt, gut duftend, mehltauanfällig

Bilder





Rosa-centifolia-muscosa__james_mitchell_
James Mitchell


Rosa-centifolia__captaine_basroger_
Captaine Basroger


4527_rosa-centifolia-muscosa_
Comtesse de Murinais


Rosa-centifolia-muscosa__general_kleber_
General Kleber


Rosa-centifolia_muscosa__henri_martin_
Henri Martin


4531_rosa-centifolia-muscosa_
Mme. William Paul


4533_rosa-centifolia-muscosa_
Sophie de Marsilly


Rosa-centifolia-muscosa__nuits_d%c2%b4_young_
Nuits d´ Young


4530_rosa-centifolia-muscosa_


Rosa_centifolia__muscosa_

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Klein-Strauch
breit ausladend
grün
weiß
hell-gelb
rot
rosa
violett
rosé-weiß
Juli
August
grün
dunkel-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
gut
Mittel
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Bauerngarten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Klostergarten
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung
Nebensortiment
sommergrün