Rhododendron molle

11064-1 Name Alpenrose
Botanischer Name: Rhododendron molle
Familie Ericaceae
Pflanzen pro qm 1.00
Sorten

ssp. japonicum, ssp. molle

Beschreibung

Naturstandort

Rhododendron molle kommt im Osten Chinas (ssp. molle) bzw. in Japan (ssp. japonicum) in lichten Bergwäldern und Berghängen oder oberhalb der Baumgrenze vor.

Er wächst auf schwach bis stark sauren, sickerfrischen bis -feuchten Rohumusdecken über Felsgestein. Die Standorte sind nur mäßig nahrhaft und sonnig bis halbschattig.

Beschreibung

Rhododendron molle ist ein sommergrüner, relativ langsam wachsende Strauch. Er erreicht im Alter Wuchshöhen von 150 bis 200 cm und Breiten von 170 bis 250 cm. Der Habitus ist vergleichsweise locker-buschig.

Die Blütenfarben reichen von Gelb zu Orange, seltener auch Orange-Rot. Die Blütezeit liegt im Mai mit dem beginnenden Laubaustrieb. Die Herbstfärbung ist zierend mit Orange- und Rot-Tönen.

Ähnlich ist die Pontische Azalee (Rhododendron luteum), die etwas wüchsiger ist und den natürlicheren Habitus entwickelt.

Verwendungshinweise

Sommergrüne Rhododendron-Arten sind weniger inflationär verwendet als die immergrünen Verwandten. Der Blütenflor kommt aufgrund des zum Blühzeitpunkt noch nicht voll entwickelten Laubes stark zur Geltung. Insgesamt sind Sommergrüne Azaleen weniger statisch als die immergrünen Hybriden.

Das Erscheinungsbild von Rhododendron molle ist insgesamt recht plakativ und zur Blütezeit etwas aufdringlich. In Verbindung mit hochwertiger Architektur in Haus- und Vorgärten, in asiatischen Gestaltungsansätzen oder für exotisch anmutende Waldbilder kann dies aber auch reizvoll sein.

Kultur

Rhododendron molle ist gut winterhart, in der Jugend aber etwas frostempfindlich bei tiefen Barfrösten. Es empfehlen sich vor kalten Ostwinden geschützte Standorte. Sie können in sonnigen, halb-schattigen und licht absonnigen Situationen auf schwach bis stark sauren Böden eingesetzt werden.

Das Substrat sollte nicht austrocknen, dabei aber keine Staunässe entwickeln. In atlantisch geprägten Regionen kommen Sommergrüne Azaleen nach der Etablierung in nicht zu sonnigen Lagen ohne Bewässerung über den Sommer. In Regionen mit geringeren Sommer-Niederschlägen gelingt dies ohne Vitalitätseinbußen kaum.

Generell ist die Art lichtbedürftiger als die meisten immergrünen Rhododendren. Das feine, oberflächennahe Wurzelwerk reagiert auch sehr empfindlich auf Bodenverdichtung und Vertritt.

Eine Unterpflanzung von lichtkronigen Bäumen mit Pfahlwurzeln wie Quercus-Arten, Pinus sylvestris, Magnolia, Liriodendron, Cercidiphyllum, Davidia, Liquidambar, Prunus, Cedrus oder Sequoiadendron ist gut möglich. Ungeeignet sind stark verschattende Bäume mit weitstreichendem, oberflächennahem Wurzelwerk.

Rhododendron molle ist als botanische Art nicht immer sicher zu beziehen.

Sorten:

  •  ssp. molle: meist gelbe Blüte
  • ssp. japonicum: meist orangene Blüte

Bilder





11064-1
[ssp. molle]


11065-1
[ssp. japonicum]


4470_rhododendron_molle


4471_rhododendron_molle


4467_rhododendron_molle


4468_rhododendron_molle


4469_rhododendron_molle

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Klein-Strauch
Normalstrauch
breit ausladend
gelb
orange
Mai
grün
zierende Herbstfärbung
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
gut
Gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren