Rhododendron-Kleinblumige-Hybride

Name Kleinblumiger Rhododendron
Botanischer Name: Rhododendron-Kleinblumige-Hybride
Familie Ericaceae
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Rhododendron-Kleinblumige-Hybride
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Azurwolke, Blue Magor, Blue Wonder, Dora Amateis, Gristede, Moerheimii, Peter John Mezitt, Pink Drift

Beschreibung

Naturstandort

Kleinblumige Rhododendren sind Zuchtformen, deren Stammformen überwiegend in japanischen Bergwäldern auf frischen bis sickerfeuchten, sauer-humosen und mäßig nahrhaften Standorten wachsen.

Bei den schwachwüchsigen Sorten überwiegen die Elternarten Rhododendron impeditum und Rhododendron russatum. Bei den etwas wüchsigeren Sorten treten Rhododendron ambiguum, Rhododendron augustinii und Rhododendron rubiginosum stärker hervor.

Beschreibung

Kleinblumige Rhododendren sind kompakte, langsam wüchsige, immergrüne Sträucher. Sie erreichen Wuchshöhen von 50 cm bis 180 cm und werden meist deutlich breiter (ca. 70-250 cm).

Der überreiche Blütenflor erscheint  von Mitte Mai bis Anfang Juni und verdeckt das Laub oft vollständig. Das Farbspektrum reicht von Weiß, Hell-Rosa bis Pink, Violett und Tief-Rot.

Verwendungshinweise

Kleinblumige Rhododendren gehören zusammen mit den anderen immergrünen Rhododendren-Hybriden zu den in Parkanlagen und allerlei Privat-Gärten beliebtesten Blütengehölzen. Sie werden oftmals mislungen verwendet.

Von edler Wirkung sind Kleinblumige Rhododendren vorrangig in historischen, gepflegten Parkanlagen im Umfeld herrschaftlicher Gebäudekomplexe. Aufgrund des niedrigen Wuchses kommen sie aber nur an Standorten in der unmittelbaren Nähe von Wegen und Plätzen zur Geltung.

Interessante Kombinationen sind in naturhaft-exotischen Kontexten denkbar. Die den immergrünen Rhododendren innewohnende Statik wird zum angenehmen Ruhepol, wenn sie einzeln oder in sehr kleinen Gruppen eingebunden sind in dynamische Pflanzungen von Wald-Gräsern und -Stauden, Farnen und sommergrünen Sträuchern.

Oft werden Kleinblumige Rhododendren auch in Kübeln kultiviert. Dies ist gut möglich, solange der Wurzelballen nicht trockenfällt oder im Winter durchfriert.

Kultur

Die im Handel standardmäßigen Sorten sind relativ winterhart. Aufgrund der höheren Frostanfälligkeit in der Jugend sind aber windgeschützte und vor starker Wintersonneneinstrahlung geschützte Standorte zu empfehlen.

Generell günstig sind halb-schattigen und licht absonnigen Situationen auf schwach bis stark sauren Böden. Das Substrat sollte nicht austrocknen, dabei aber keine Staunässe entwickeln. In atlantisch geprägten Regionen kommen Kleinblumige Rhododendren nach der Etablierung zur Not ohne Bewässerung über den Sommer. In Regionen mit geringeren Sommer-Niederschlägen gelingt dies nicht.

Das feine, oberflächennahe Wurzelwerk reagiert auch sehr empfindlich auf Bodenverdichtung und Vertritt.

Eine Unterpflanzung von lichtkronigen Bäumen mit Pfahlwurzeln wie Quercus-Arten, Pinus sylvestris, Magnolia, Liriodendron, Cercidiphyllum, Davidia, Liquidambar, Prunus, Cedrus oder Sequoiadendron ist gut möglich. Ungeeignet sind stark verschattende Bäume mit weitstreichendem, oberflächennahem Wurzelwerk.

Sorten:

Niedrige weiße Sorten

  •  Dora Amateis: 0,8/1,2 m hoch/breit, rein-weiße Blüte Anfang Mai bis Ende Mai

 Niedrige rosa Sorten
  • Pink Drift: 0,2/0,6 m hoch/breit, magenta-rosa Blüte von Anfang Mai bis Mitte Mai
  • Peter John Mezitt: 1,2/1,5 m hoch/breit, mittel violett-rosa Blüte von Ende April bis Anfang Mai bis Mitte Mai, sehr winterhart und allg. robust

 Niedrige violette Sorten
  • Blue Magor: 1,2/0,9 m hoch/breit, hell blau-violette  Blüte von Anfang Mai bis Mitte Mai, gut winterhart
  • Blue Magor: 1,2/0,9 m hoch/breit, violette  Blüte von Anfang Mai bis Ende Mai, gut winterhart
  • Blue Wonder: 0,7/0,9 m hoch/breit, kräftig blau-violette  Blüte von Mitte April bis Anfang Mai, sehr gut winterhart
  • Gristede: 0,9/1,2 m hoch/breit, kräftig blau-violette  Blüte von Ende April bis Mitte Mai, leicht bläulich-grünes Laub
  • Moerheimii: 0,6/1,2 m hoch/breit, kräftig hell-violette  Blüte von Ende April bis Mitte Mai, leicht bläulich-grünes Laub

Hohe violette Sorten
  •  Azurwolke: 1,8/2,1 m hoch/breit, intensiv blau-violette Blüte von Anfang bis Ende Mai

Bilder



Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
Klein-Strauch
Normalstrauch
breit ausladend
weiß
rosa
violett
rosé-weiß
pink
Mai
Juni
dunkel-grün
blau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
absonnig
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
befriedigend
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
winter-/immergrün