Ranunculus flammula

10989-1 Name Brennender Hahnenfuß
Botanischer Name: Ranunculus flammula
Familie Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse
Pflanzen pro qm 12.00
Wikipedia Ranunculus flammula
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

 Naturstandort

Ranunculus flammula ist ist auf der Nordhallbkugel kosmopolitisch in stickstoff- und basenarmen Sumpfstandorten verbreitet.

In Mitteleuropa kommt der Brennende Hahnenfuß v.a. in Kleinseggenrieden auf (an-)moorigen Standorten, in Nasswiesen und wechselnassen, zeitweise leicht abtrocknenden Nadelsimsen-Gesellschaften vor.

Beschreibung

Der Brennende Hahnenfuß ist eine sommergrüne, horstige Staude. Je nach Wasserstand wächst sie als flutende Schwimmblatt- oder aufrechte Landform. Die Landform erreicht Wuchshöhen von 50 cm, auf reicheren Standorten auch bis 70 cm.

Die relativ großen, gelben Blüten erscheinen ab Mai, die Nachblüte zieht sich teilweise bis in den Spätsommer.

Die Pflanze ist wie die meisten Hahnenfußgewächse in allen Teilen giftig.

Verwendungshinweise

Ranunculus flammula kann in naturhaften Moorbeetpflanzungen sowie an stickstoff- und basenarmen Gewässerufern eingesetzt werden. Seine Zierwirkung ist allerdings mäßig und erschließt sich vorrangig dem Liebhaber.

Kultur

Ein dauerhaft flutender Einsatz ist nur bis etwa 20 cm Wassertiefe möglich.

In stickstoffreichen Sümpfen wird die relativ lichtliebende Art von wuchskräftigeren Hochstauden mit der Zeit verdrängt.

Bilder





10989-1


Ranunculus_flammula_--_brennender_hahnenfuss

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Wasserpflanze
Aufragend
horstartig
30-60 cm Höhe
gelb
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
wechselfeucht
nass
offenes Wasser
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
poröser Schotter
stark sauer
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gewässer/Gewässerrand
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Sibirien
Zentral-Asien
Kleinasien
Vord. Orient
Afrika
Nordafrika
Amerika
Nordamerika
Liebhaberpflanze
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Stillgewässer
Oligotroph
Moorgewässer
Quellfluren
Moore und Sümpfe Wiesen Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Niedermoore
Kleinseggenriede
Nasswiesen
Wassergarten
Wiese
Hauptsortiment
sommergrün
Lebensbereich
Wasserrand/Sumpf
Wiesen