Brachypodium pinnatum

Brachypodium_pinnatum_--_fieder-zwenke Name Fieder-Zwenke
Botanischer Name: Brachypodium pinnatum
Familie Poaceae, Süßgräser
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Brachypodium pinnatum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Brachypodium pinnatum kommt mit Ausnahme Nord-Europas in ganz Europa, Nordafrika und dem süd-westlichen Asien vor. In Deutschland fehlt die Art in der Norddeutschen Tiefebene weitgehend.

Sie besiedelt vorrangig Trocken- und Halbtrockenrasen, Blut-Storchschnabelsäume, montane Schneeheide-Kiefernwälder, Orchideen-Buchenwälder und trockene, nur mäßig saure Borstgrasrasen.

Die Standorte sind vollsonnig bis halbschattig, meist basenreich, (mäßig) trocken und (mäßig) stickstoffarm.

Beschreibung

Die Fieder-Zwenke ist ein sommergrünes, ausläufertreibend locker-horstig bis rasig wachsendes Gras. Sie erreicht Wuchshöhen von 60 (100) cm.

Die zunächst grünlichen, später hell-braunen Blütentrauben erscheinen im Juni/Juli.

Verwendungshinweise

Brachypodium pinnatum ist eine wenig auffällige Erscheinung. Gärtnerisch ist sie nur als Bestandsbildner für die Anlage großflächiger, naturnaher Wiesen und sehr lichter, krautreicher Waldsituationen auf ärmeren Trockenstandorten relevant.

Im Handel ist die Art fast ausschließlich als Saatgut oder Bestandteil von Saatgutmischungen erhältlich.

Kultur

An geeigneten Standorten ist die Art ohne nennenswerten Pflegeeinsatz dauerhaft zu kultivieren.

Bilder





Brachypodium_pinnatum_--_fieder-zwenke

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Gras
flächendeckend
60-100 cm Höhe
grün
grünlich-weiß
bräunlich/schwarz
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Wiesen
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Kontinentaler Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Zentral-Asien
Kleinasien
Afrika
Nordafrika
in Sonderfällen
Gering
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Frischwiesen
Trockenrasen Staudenfluren Gebüsche Wälder Einsatzbereich
Sandtrockenrasen
Steppenrasen
Bodensaure Borstgrasrasen
Staudenfluren trockenwarmer Standorte
Wärmeliebende Trocken-Gebüsche
Laubwälder
Buchenwälder
Trockenhang-Kalk-Buchenwälder
Steppen-Eichenwälder
Felshang Traubeneichenwälder
Nadelwälder
Kiefernwälder
Schneeheide-Kiefernwälder, kalkreich
Waldgarten
Wiese
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Raritäten/Saatgut
sommergrün
Alpinum
Wiesen
Felssteppen
Steppen
Heiden
Gehölzrand/Staudenfluren