Symphytum officinale

4150-2 Name Gewöhnlicher Beinwell, Wallwurz
Botanischer Name: Symphytum officinale
Familie Boraginaceae
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Symphytum officinale
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Symphytum officinale ist von den Pyrenäen bis in das südliche Skandinavien und nach Osten über Sibirien bis China verbreitet.

In Mitteleuropa kommt die wärmeliebende Art von den Tieflagen bis in die montane Stufe vor. 

Der Gewöhnliche Beinwel wäcsht in sehr nahrhaften, sonnigen bis licht halbschattigen und feuchten bis nassen Standorten in Auwäldern, in Staudensäumen an Waldrändern, in Hochstaudenfluren, in Tiefland-Fettwiesen und in nahrhaften Nasswiesen.

Er kommt dabei sowohl auf basenreichen Lehm- und Tonböden wie sauren Niedermoorböden vor.

Beschreibung

Symphytum officinale ist eine sommergrüne, horstbildende Staude von gut 100 (130) cm Wuchshöhe.

Die rötlich aufblühenden und violett verblühenden, seltener creme-weißen Blüten erscheinen von Ende Mai bis in den Juli hinein. Sie werden intensiv von Hummeln besucht, fallen in den Blattmassen aber nur begrenzt auf.

Die jungen, sehr eiweißreichen Blätter werden in einigen Regionen trotz einer gewissen Alkaloid-Konzentration gelegentlich verzehrt.

Verwendungshinweise

Der Gewöhnliche Beinwell kann an naturhaften Gewässerufern, in Feuchtstellen von einschürigen Wiesen und lichten Wäldern sowie in Sumpfbeeten in größeren, parkartigen Anlagen ergänzend verwendet werde.

Insbesondere die großen Laubblätter bringen interessante Strukturen in feuchte Hochstaudenfluren.

Als alte Heilpflanze kann Symphytum officinale auch in Kloster- und Bauerngärten eingesetzt werden.

Kultur

In Kultur gedeiht er auch auf frischen, guten Gartenböden anstandslos.

Die kräftige Pflanze ist robust und duchsetzungsstark, dabei aber streng horstig wachsend und somit trotz der Wuchskraft verträglich. Allerdings entstehen auch aus kleineren Wurzelstücken schnell neue Pflanzen.

Trockenfallendes Bodensubstrat führt zu Wachstumsschäden.

Bilder





4150-2


4151-1


11328-1


Symphytum_officinale

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
rosa
violett
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
frisch
wechselfeucht
nass
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gewässer/Gewässerrand
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
mediterraner Schwerpunkt
Hügelland (collin)
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Sibirien
Zentral-Asien
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Flüsse
Moore und Sümpfe Wiesen Staudenfluren Gebüsche Wälder
Großseggenriede
Nasswiesen
Feuchtwiesen
Hochstaudenfluren feuchter bis nasser Standorte
Feuchtgebüsche
Feuchtwälder
Erlenbruchwälder
Auwälder
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Bauerngarten
Wassergarten
Klostergarten
Insektenweide
Wiese
Hauptsortiment
sommergrün
Wasserrand/Sumpf
Gehölzrand/Staudenfluren