Sesleria caerulea (Sesleria albicans)

Sesleria_caerulea Name Kalk-Blaugras
Botanischer Name: Sesleria caerulea (Sesleria albicans)
Familie Poaceae
Pflanzen pro qm 15.00
Wikipedia Sesleria caerulea (Sesleria albicans)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Blauzwerg

Beschreibung

Naturstandort

Sesleria caerulea ist in mehreren Unterarten in den süd- und mitteleuropäischen Gebirgsregionen von den collinen bis alpinen Stufen weit verbreitet.

In Deutschland dringt die Art bis in das nördliche Harzvorland vor.

In Mitteleuropa ist sie eine Charakterart der alpinen Kalkschotterfluren und der Blaugrasrasen auf flachgründigen Initialböden über Kalkfelsen.

Das Blaue Kopfgras kommt zudem stetig am frischen Rand von montanen bis alpinen Davall-Seggensümpfen in durchrieselten Kalkhängen vor.

Sie ist außerdem in montanen, lichten Orchideen-Buchenwäldern und Schneeheide-Kiefernwäldern sowie montanen, basiphilen Schwingel-Trespen-Magerrasen verbreitet.

Die Art ist ausgesprochen kalkliebend, meidet Warmlagen und kommt nur auf stickstoffarmen Substraten vor.

Beschreibung

Sesleria caerulea ist ein wintergrünes Gras von 30 bis 40 cm Wuchshöhe. Es bildet bultige Rasen mit grünem, nur im Sommer bläulich bereiftem Laub.

Die Blüten stehen in einer rundlichen Ährenrispe und erscheinen ab Anfang April. Es erscheinen zunächst die gelben Staubgefäße, danach ist der Blütenstand schwarz-braun.

Gelegentlich wird die Art noch unter dem Synonym "Sesleria albicans" geführt.

Verwendungshinweise

Das Blaue Kopfgras ist ein zurückhaltendes, aber durchaus attraktives Gras, dass gut in flächigen Beständen und naturhaften, größeren Alpinarien oder steppenartigen Situationen verwendet werden kann.

Am Besten kommt das Blaue Kopfgras in Verbindung mit Felsen zur Geltung. Die Pflanzung sollte so erfolgen, dass die einzelnen Horste als Solitäre erkennbar bleiben. So entsteht eine ansprechende Matrix für Blütenstauden und niedrige Gehölze.

Im Handel ist Sesleria caerulea nicht immer sicher zu beziehen.

Kultur

Soweit die Standorte vollsonnig bis licht halbschattig, kalkreich und stickstoffarm sind, benötigt die Art kaum gärtnerische Unterstützung. Sommerliche Trockenphasen und winterliche Nässe machen dem Blauem Kopfgras nichts aus.

Allerdings wird es mit zunehmender Nährstoffanreicherung durch die Verschattung durch wuchskräftigerer Stauden allmählich verdrängt.

An Hitzestandorten leidet die Vitalität.

Sorten:

  • Blauzwerg: bis 15 cm hoch, grünes, bläulich bereiftes Laub

Bilder





Sesleria_caerulea


Sesleria_caerulea_%282%29


3964-5


Sesleria_caerula_blaues_kopfgras


3963-4


3962-3

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Gras
horstartig
bis 15 cm Höhe
15-30 cm Höhe
gelblich-grün
bräunlich/schwarz
April
grün
blau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Trockenrasen
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
befriedigend
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
strukturbildende Matrixpflanze
verträglich
Steppenrasen
Alpine Schuttfluren/Blockhalden Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Kalk
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Nebensortiment
winter-/immergrün
Alpinum
Felssteppen