Styphnolobium japonicum (Saphora japonica)

Styphnolobium_japonicum_japanischer_schnurbaum. Name Japanischer Schnurbaum
Botanischer Name: Styphnolobium japonicum (Saphora japonica)
Familie Fabaceae
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Styphnolobium japonicum (Saphora japonica)
Sorten

Pendula, Princeton Upright, Regent

Beschreibung

Naturstandort

Styphnolobium japonicum kommt vom östlichen China über Korea bis Japan auf trocken-warmen, durchlässigem, nahrhaftem Kalkschotter und auf basischen Sandböden vor.

Er gedeiht vorwiegend in lichten Trockenwäldern sowie auf ruderalisierten Standorten im urbanen Raum.

Beschreibung

Der Japanische Schnurbaum ist ein sommergrüner Baum von bis zu 22 m Wuchshöhe. Die Krone ist locker-wolkig und rundlich-breitwüchsig. Die Blätter sind 20 bis 30 cm Lang und gefiedert.

Ab Anfang August verleihen die weißen, in großen, lockeren Rispen stehenden Schmetterlingsblüten der Krone einen malerischen Auftritt.

Die Samen sind in etwa 10 cm langen Hülsenfrüchten angeordnet. Das Herbstlaub setzt spät, nicht vor den ersten Frösten ein und verfärbt sich zumindest in sonnigen Lagen für kurze Zeit gelb.

V.a. die Früchte sind giftig und können in größeren Mengen konsumiert ernste Gesundheitsschäden zeitigen. Im Handel wird die Art häufig noch unter der alten Bezeichnung "Saphora japonica" geführt.

Verwendungshinweise

Styphnolobium japonicum gehört mit seinem hingetupften, lichten Habitus, den weißen Blütenwolken im Hochsommer und der oft zierenden Herbstfärbung zu den schönsten Park- und Stadtbäumen für urbane Räume.

Er kommt v.a. im sonnig-warmen, geschützten Einzelstand sehr gut zur Geltung. Für breite, innerstädtische Straßenräume ist auch eine Verwendung als Straßenbaum möglich. Hierfür uneingeschränkt geeignet ist z.B. die schmalkronigere Sorte 'Princeton Upright'.

Im ländlichen Raum ist die Art mit dem deutlich exotischen Erscheinungsbild dagegen deplaziert.

Kultur

Der Japanische Schnurbaum ist in der Jugend frostempfindlich. Auch an älteren Exemplaren sterben schlecht ausgereifte Äste über Winter regelmäßig ab. Die Standorte sollten daher wärmebegünstigt und windgeschützt sein. Das Ausreifen der Triebe gelingt auf ärmeren Standorten besser.

Die Art ist gut hitzeverträglich, hat keine Schwierigkeiten mit stadtklimatischen Belastungssituationen und übersteht nach der Etablierung Trockenphasen problemlos.

Ungünstig sind staunasse und saure sowie verdichtete Böden.

Sorten:

  • Pendula: 15/10 m hoch/breit, veredelte Sorte auf Hochstammm mit herabhängenden Ästen, sehr bizarrer Wuchs, Liebhaberform
  • Princeton Upright: 15/9 m hoch/breit, ovale Krone mit aufrechten Ästen
  • Regent: 20/15 m hoch/breit, kein nennenswerter Unterschied zum Typ

Bilder





Styphnolobium_japonicum_japanischer_schnurbaum.


Saphora_japonica_japanischer_schnurbaum


Styphnolobium_japonicum


Styphnolobium_japonicum


Styphnolobium_japonicum

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Baum
Mittelgroße Bäume
Großbäume
weiß
August
grün
dunkel-grün
zierende Herbstfärbung
giftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
sehr gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Straßenbäume
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren