Pulsatilla patens

3292-1 Name Finger-Kuhschelle
Botanischer Name: Pulsatilla patens
Familie Ranunculaceae
Pflanzen pro qm 20.00
Wikipedia Pulsatilla patens
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Pulsatilla patens kommt nur  sehr selten in Mitteleuropa vor. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis nach Sibirien. In Deutschland gibt es nur noch einzelne Vorkommen im Alpenvorland. Die Tieflandvorkommen im Osten Brandenburgs sind erloschen.

Die Finger-Kuhschelle ist eine Charakterart des Wintergrün-Kiefernwaldes auf basenreichen Sandböden mit Sauerhumus-Auflage aus Kiefernstreu.

Die Standorte sind sonnig bis halbschattig, mäßig trocken bis mäßig frisch (sommertrocken) und sehr stickstoffarm.

Beschreibung

Die Finger-Kuhschelle ist eine vorsommergrüne Staude von knapp 30 cm Wuchshöhe.

Die großen, violett-blauen Blüten erscheinen im April/Mai vor den Laubblättern. Die Samenstände sind lang, seidig behaart und durchaus zierend.

Verwendungshinweise

Pulsatilla patens ist nur mit etwas Mühe im Handel zu beziehen. Der Aufwand lohnt sich im Vergleich zur ausgesprochen ähnlichen, handelsüblichen Pulsatilla vulgaris nur für den Kenner.

Dennoch ist die Finger-Kuschelle eine ebenso ansprechende Erscheinung in naturnahen, lichten Trockenwäldern, Steppenpflanzungen und extensiven Magerrasen. Am schönsten kommt sie zur Geltung, wenn sie in grasdominierten Flächen kultiviert wird.

Kultur

Die Finger-Kuhschelle wird auf nahrhafteren Böden ohne intensive gärtnerische Betreuung rasch verdrängt.

Bilder





3292-1

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
violett
blau
April
grau-grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
giftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
sonnig
halbschattig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Sibirien
Zentral-Asien
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Trockenrasen Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Sandtrockenrasen
Steppenrasen
Nadelwälder
Kiefernwälder
Sand-Kiefernwälder
Kiefer-Steppenwälder
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
Wiese
Raritäten/Saatgut
vorsommergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Steppen
Gehölzrand/Staudenfluren