Pseudotsuga menziesii

Pseudotsuga_menziesii_%2822%29 Name Douglasie
Botanischer Name: Pseudotsuga menziesii
Familie Pinaceae, Kieferngwächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Pseudotsuga menziesii
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Bila Lhota, Densa, Fletcherii, Garibaldi, Green Globe, Hillside Pride, Mt. Hood

Beschreibung

Naturstandort

Pseudotsuga menziesii stammt aus sub-montanen bis sub-alpinen Lagen der Rocky Mountains und der Berg-Wälder an der Pazifikküste.

Sie gedeiht auf mäßig trockenen bis feuchten, skelettreichen, eher nahrhaften Böden. Die Douglasie entwickelt oft dominante Bestände mit Schneebeeren (Symphoricarous spec.), Heidelbeeren (Vaccinium spec.) und Spireen im Unterstand.

Langfristig ist die Douglasie allerdings darauf angewiesen, dass Feuer, Stürme oder Lawinen noch wuchskräftigere Konkurrenzbäume daran hindern, sie auszuschatten. Als keim- und ausbreitungsfreudige Art besetzt sie die freiwerdenden Flächen dann rasch neu.

Es gibt zahlreiche Rassen mit unterschiedlichen Adaptionen an Standortbedingungen, so dass die Douglasie in der Natur eine sehr breite Standortamplitude aufweist.

In Deutschland ist die Douglasie ein sehr bedeutender Forstbaum, der in praktisch allen Naturregionen vorzugsweise auf bodensauren Böden angebaut wird.

Sie verwildert aus diesen Anbauflächen in angrenzende Waldbiotope wie bodensaure, trockene Eichen- und Birkenwälder. Sie dringt aber auch in ungenutzte Offenlandbiotope wie flachgründige Urgesteins-Felskuppen ein.

 :

Die Zwergform 'Fletcherii' stilgerecht in einer Felslandschaft

Beschreibung

Die Douglasie ist in Nordamerika in der Nominatform ein bis zu 60 m hoher Baum, an der Pazifikküste erreicht die Unterart "var. menziesii" auch gut 100 m Höhe. In Mitteleuropa bleibt sie mit etwa 40 bis 50 m niedriger.

Der gerade Stamm ist im Freistand tief beastet, die Krone kegelförmig.

Verwendungshinweise

Die Douglasie ist von hoher forstwirtschaftlicher Bedeutung, in der Baumform gärtnerisch aber nur in Sonderfällen einzatzwürdig. In den wenigen Situationen, in denen fichtenartige Nadelbäume einsetzbar sind, sollte besser auf die heimische Fichte oder Weiß-Tanne zurück gegriffen werden. Allein schon, um dem Fortschreiten der florenverfälschung durch die invasive Douglasie nicht unnötig zu befördern.

Von der Douglasie gibt es zahlreiche Zwerg- und Sonderformen, die in formalen Gärten und Parkanlagen, Friedhöfen und als artifizielle Elemente in Alpinarien eingesetzt werden können.

Besonders wirksam sind diese Zwergformen als formaler Kontrapunkt in naturhaften Pflanzungen, während sie im üblichen Verbund mit anderen Koniferen alles andere als atemberaubend sind.

In größeren Pflanzgefäßen sind die Zwergformen ebenfalls kultivierbar und unterstützen minimalistische bzw. betont distinguierte Gestaltungsansätze in repräsentativen Anlagen.

Kultur

Die Douglasie ist unter allen nicht zu extremen Standortbedingungen ohne Schwierigkeiten zu kultivieren.

Sorten:

  • Bila Lhota: 125/70 cm hoch/breit, blau-grünes Laub, dichter Wuchs
  • Densa: 1,2/1 m hoch/breit, grau-grünes Laub, dicht-wüchsig
  • Fletcherii: 1,5/3 m hoch/breit, grau-grünes Laub, dicht-wüchsig
  • Garibaldi: 1/1 m hoch/breit, grünes Laub, dicht-wüchsig
  • Green Globe: 1,/1,5 m hoch/breit, kugeligber, dichter Wuchs, grünes Laub
  • Hillside Pride: 1,6//0,8 m hoch/breit, kegelförmig, dicht-wüchsig, dunkel-grünes Laub
  • Mt. Hood: 60/125 cm hoch/breit, grau-grüne, relativ lange Nadeln, dicht-wüchsig

Bilder





Pseudotsuga_menziesii_%2822%29
Fletcherii


Pseudotsuga_menziesii__fletcherii__22
Fletcherii

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Klein-Strauch
Normalstrauch
Großstrauch
Baum
Kleinbäume
Mittelgroße Bäume
Großbäume
rundlich
orange
rot
dunkel-grün
blau-grün
grau-grün
ungiftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Normal- bis winterrauhe Lage
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald