Onopordum acanthium

Onopordum_acanthium___ Name Eselsdistel
Botanischer Name: Onopordum acanthium
Familie Asteraceae
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Onopordum acanthium
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Onopordum acanthium stammt ursprünglich aus Süd- und Südosteuropa, ist aber als alter Kulturbegleiter und teilweise auch Nutzpflanze in weiten Teilen Mitteleuropas als Archaeophyt eingebürgert.

Die Eselsdistel ist eine Charakterart der Eselsdistelfluren auf stark wärmebegünstigten, mäßig trockenen bis frisch-sommertrockenen Ruderalfluren entlang von Wegen oder Ackerrainen und in siedlungsnahen Brachflächen.

Bevorzugt werden stickstoffreiche und alkalische bis schwach saure, skelettreiche Lehm- und lehmige Sandböden in vollsonnigen Lagen.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (9)  Temperatur (7)  Kontinentalität (6)  Feuchte (4)  Reaktion (7)  Stickstoff (8)

Typischer Naturstandort der Eselsdistel in einem sonnig-warmen Ackerrand:

Unkrautfluren sind als Inspirationsquelle natürlich eher etwas für Feinschmecker. Es gibt aber einige sehr reizvolle Vertreter und Kombinationsmöglichkeiten. Eines der wichtigsten heimischen Unkräuter ist zweifellos die Eselsdistel (http://galasearch.de/plants/11856-onopordum-acanthium).

Beschreibung

Die Eselsdistel ist eine zweijährige, bis 250 (300) cm hohe Pflanze mit silbrig-weißem Distel-Laub. Auf ärmeren Böden wird sie mitunter aber auch kaum höher als 50 cm. 

Sie überwintert mit einer silbrigen Rosette, die durchaus schon Zierwert entfaltet..

Die großen, violett-rosa Blüten erscheinen im Juli.

Verwendungshinweise

Onopordum acanthium ist eine bizarre, durchaus beeindruckende Erscheinung, die gut in Bauerngärten oder auch mediterranen Gärten eingesetzt werden kann.

Sehr authentisch wirkt sie in bewusst ruderal ausgerichteten Staudenfluren. Idealer Begleiter ist hier die Natternzunge.

Ebenfalls wirkungsvoll ist sie im Hintergrund steppenartigen Anlagen oder als bizarrer Kontrapunkt in gepflegten Gartenanlagen aller Art.

Kultur

Nach der Blüte wird die Art schnell unansehnlich und sollte entfernt werden.

Auf frischen und/oder nicht ausreichend sonnigen Standorten bleibt das Laub oft grau-grün und verliert dabei deutlich an Zierwert.

Durch die Zweijährigkeit und das Rückschnitterfordernis nach der Blüte ist die Eselsdistel nur für gärtnerisch betreute Anlagen geeignet.

Auf zusagenden Standorten mit ausreichend offenen Bodenstellen samt sich die Esselsdiestel aber auch recht zuverlässig aus. Dabei neigt sie natürlich zum Wandern durch den Gartenraum.

Im Handel ist die Eselsdistel praktisch nur als Saatgut erhältlich.

Bilder





Onopordum_acanthium___


Onopordum_acanthium____%282%29


Onopordum_acanthium____%283%29


Onopordum_acanthium____%282%29


2675-1


2676-1

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
zweijährig
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
150-250 cm Höhe
pink
Juli
August
silbrig
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
essbar
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Staudenfluren
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Kontinentaler Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Zentral-Asien
Kleinasien
Vord. Orient
gut
Mittel
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Staudenfluren trockenwarmer Standorte
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Bauerngarten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
Klostergarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Raritäten/Saatgut
wintergrün
winter-/immergrün
Gehölzrand/Staudenfluren