Narcissus poeticus

2623-1 Name Dichternarzisse
Botanischer Name: Narcissus poeticus
Familie Amaryllidaceae
Pflanzen pro qm 50.00
Wikipedia Narcissus poeticus
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Actaea, Recurvus

Beschreibung

Naturstandort

Narcissus poeticus stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum von Spanien bis Griechenland und Teilen der westlichen Schwarzmeerküste. Als alte Kulturpflanze ist sie aber in weiten Teilen Mittel-Europas sowie Kleinasiens eingebürgert.

In Deutschland liegt der Verbreitungsschwerpunkt des eingebürgerten Geophyten in Mitteldeutschland in Frischwiesen und Frischweiden.

Sie kommt v.a. in sonnigen Wiesen auf basenärmeren, nahrhaften und gut wasserversorgten Böden vor.

Die Dichternarzisse (http://galasearch.de/plants/11838-narcissus-poeticus) kommt v.a. in Wiesen in großflächigem und individuenreichen Beständen zur Geltung. Hier ist sie als natürlicher Bestandteil einer Bergwiese zu sehen - und das sollte der Maßstab für die Gartenverwendung sein!:

Eindrucksvoller Massenbestand in einer Bergwiese (1)

Beschreibung

Die Dichternarzisse ist ein vorsommergrüner Zwiebelgeophyt. Sie erreicht Wuchshöhen von 30 cm. Das leicht grau-grüne Laub ist auffallend schmal.

Jeder Blütenstiel trägt im April/Mai eine weiße, duftende Blüte mit rötlicher Nebenkrone.

Verwendungshinweise

Wenn auf Narzissen nicht verzichtet werden soll, ist die Dichternarzisse  eine der überzeugendsten Alternativen. Sie wird - etwas - weniger exzessiv verwendet als viele andere Vertreter der Gattung.

Für naturhafte Wiesensituationen sollte ausschließlich die botanische Art eingesetzt werden. Individuenreiche und großflächige Bestände sind ein eindrucksvolles Schauspiel. Es gibt einige Großkronige Hybriden, in denen die Dichternarzisse als Elternart eine dominante Rolle spielt, die aber ihren natürlichen Charme eingebüßt haben.

Dankbare Einsatzbereiche sind zudem selbstverständlich Bauerngärten und v.a. in Verbindung mit Streuobstwiesen, wo Dichternarzissen eine romantische Stimmung verbreiten.

Kultur

In winterrauhen Gegenden ohne sichere Schneedecke empfiehlt sich eine wärmebegünstigte Lage oder ein winterlich laubbedeckter Boden (z.B. in Wiesen).

Als Wildart ist sie gut zur Verwilderung geeignet und verdichtet ihre Bestände zusehends.

Sorten:

  • Actaea: wie die Art, kräftiger Wuchs bis 40 cm Höhe
  • Recurvus: wie die Art, zarter Wuchs bis 25 cm Höhe

(1) Bild mit freundlicher Unterstützung von Ales Krives (https://unsplash.com/photos/okzxVsJNxXc)

Bilder





2623-1


2625-1
[Recurvus]


2626-1
[ssp. poeticus]

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
ausgeprägt
frisch
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
mediterraner Schwerpunkt
Hügelland (collin)
gut
Sehr gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Bauerngarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Wiese
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
vorsommergrün
Alpinum
Wiesen