Menyanthes trifoliata

2522-1 Name Fieberklee
Botanischer Name: Menyanthes trifoliata
Familie Menyanthaceae
Pflanzen pro qm 6.00
Wikipedia Menyanthes trifoliata
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Menyanthes trifoliata ist in den gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel circumpolar von den Tiefebenen bis in subalpine Höhenlagen verbreitet.

In Mitteleuropa ist der Fieberklee eine Kennart der Niedermoor- und Hochmoorschlenken-Gesellschaften, wo er auf stickstoffärmeren, organischen Böden an unverschatteten Standorten mit Wollgräsern, Kleinseggen und Binsen vergesellschaftet ist. Bezüglich der Bodenreaktion ist die Art variabel.

Der Fieberklee kommt außerdem auf nassen, reglemäßig überfluteten Sanden in den Verlandungsbereichen oligotropher Standgewässer oder in Schlenken von Feuchtheiden vor. Er kann sich auch in stickstoffarmen, dystrophen Ausprägungen von Großseggenrieden halten.

Beschreibung

Der Fieberklee ist eine sommergrüne Staude, die sich mit einem kräftigen, kriechenden Wurzelstock von Gewässerufern weit in die offene Wasserfläche vorarbeiten kann.

Die weißen, gefransten Blütenstände erscheinen von Mai bis Juni.

Verwendungshinweise

Menyanthes trifoliata ist eine interessante, gute Art für naturnahe, stickstoffarme, sonnige Moorgewässer und sandige Heideweiher.

Auch in Wasserbecken ist sie gut einsetzbar.

Sie kommt v.a. zur Geltung, wenn sie in die offene Wasserfläche hineinragen kann.

Kultur

Im Vergleich zu den meisten anderen Moorpflanzen kann sie sich nach der Etablierung auch mit fortschreitender Nährstoffanreicherung (z.B. durch Laubeintrag) einige Zeit gegen konkurrenzkräftige Sumpfstauden halten.

Bilder





2522-1


2521-2


Menyanthes_trifoliata


Menyanthes_trifoliata

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Wasserpflanze
Aufragend
flächendeckend
15-30 cm Höhe
weiß
Mai
hellgrün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
wechselfeucht
nass
offenes Wasser
nicht austrocknend
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
poröser Schotter
kalk-/basenreich
stark sauer
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gewässer/Gewässerrand
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Sibirien
Zentral-Asien
Kleinasien
Vord. Orient
Amerika
Nordamerika
gut
Hoch
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
konkurrenzschwach
Stillgewässer
Oligotroph
Mesotroph
Moorgewässer
Moore und Sümpfe Wiesen Zwergstrauchheiden und Nadelgebüsche Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Niedermoore
Hochmoore
Großseggenriede
Kleinseggenriede
Nasswiesen
Feucht- und Moorheiden
Wassergarten
für Pflanzgefäße geeignet
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Freiwasser
Wasserrand/Sumpf