Lunaria rediviva

Lunaria_rediviva_spitzes_silberblatt_%2822%29 Name Ausdauerndes Silberblatt
Botanischer Name: Lunaria rediviva
Familie Brassicaceae
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Lunaria rediviva
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Lunaria rediviva wächst in Bergwäldern Süd- und Mitteleuropas und dringt nach Osten bis an den Ural vor. In Deutschland fehlt es in der Norddeutschen Tiefebene, kommt aber im Süden Skandinaviens in Bergregionen vereinzelt wieder vor.

Das Ausdauernde Silberblatt benötigt sehr nahrhafte, frische bis sehr feuchte und basenreichere Waldstandorte.

Es ist eine Charakterart der luft- und grundfeuchten Ahorn-Eschen-Schluchtwälder. Bevorzugt werden halbschattige bis sommerlich schattige Lagen.

Naturhafte Waldrandgestaltung mit Lunaria rediviva:

 :

Beschreibung

Lunaria rediviva ist eine sommergrüne, horstige Staude mit aufrechtem, bis 100 cm hohem Wuchs. Auffällig sind die großen, herzförmigen Blätter.

Die weißlich-violetten Blüten erscheinen im Mai/Juni und duften ausgesprochen stark.

Charakteristisch und bis zum Winteranfang zierend sind die silbrig-transparenten, spitz zulaufenden Schotenfrüchte, die aber etwas weniger dauerhaft sind als die des Einjährigen Silberblattes (Lunaria annua).

Verwendungshinweise

Das Ausdauernde Silberblatt ist eine gute Art für naturnahe Waldgärten auf nahrhaften, tiefgründigen und gut wasserversorgten Standorten.

Durch das große Laub und den ungewöhnlichen Fruchtstand ist es über einen langen Zeitraum ein aparter, dennoch unaufdringlicher Blickfang.

Kultur

Lunaria rediviva ist robust und durchsetzungsfähig und breitet sich durch Selbstaussaat aus. Auf optimalen, d.h. feucht-nahrhaften Standorten kann sie auch mal etwas lästig werden.

Längere Trockenphasen werden übel genommen.

Bilder





Lunaria_rediviva_spitzes_silberblatt_%2822%29


2309-1


11503_lunaria_rediviva


10306_lunaria_rediviva


2307-1


2306-2


2310-1


Lunaria_rediviva___

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
violett
rosé-weiß
Mai
hellgrün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
ausgeprägt
frisch
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Laubwälder
Buchenwälder
Mull-Buchenwälder
Montane Buchenwälder
Feuchtwälder
Auwälder
Bauerngarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren