Juniperus virginiana

Juniperus_virginiana_bleistiftzeder_%282%29 Name Bleistiftzeder, Virginischer Wacholder
Botanischer Name: Juniperus virginiana
Familie Cupressaceae, Zypressengewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Juniperus virginiana
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Grey Owl

Beschreibung

Naturstandort

Juniperus virginiana kommt in zwei Unterarten in den USA und Kanada von den Tiefebenen bis in hochmontane Lagen vor. Als langsamwüchsige, lichtbedürftige Art wird sie am Naturstandort auf Extremstandorte verdrängt.

So kommt sie einerseits auf trockenen, stickstoffarmen Fels- und Schotterböden auf Hangkuppen, Felsköpfen und Prärien in regenarmen Regionen vor. Auf trockenen Hochebenen wächst die Bleistiftzeder häufiger bestandsbildend.

Und andererseits besiedelt sie vom Grundwasser beeinflusste Standorte.

An die Bodeneigenschaften stellt die Art praktisch keine Ansprüche und gedeiht gleichermaßen in tiefgründigen, nahrhaftem Lehm- wie flachgründigen, stickstoffarmen Felsböden.

Die Bodenreaktion kann von sauer bis alkalisch reichen, es werden sogar salzhaltige Böden toleriert. Generell ist Juniperus virginiana natürlich außerhalb der Extrembedingungen wüchsiger und vitaler.

Beschreibung

Die recht langlebige Bleistiftzeder erreicht unter optimalen Bedingungen bis zu 40 m Höhe, in Mitteleuropa werden aber meist nicht mehr als 15-20 m erreicht. Der Habitus ist breit-säulenförmig. Die immergrünen Nadelblätter von dunkel-grüner Färbung.

Die Blüte im April/Mai ist unscheinbar.

Die schwarzen Beeren spielen eine Rolle bei der Aromatisierung von Gin. Das Holz wird zur Herstellung von Bleistiften verwendet. Die Pflanze ist in allen Teilen giftig.

Am Naturstandort hybridisiert die Art mit Juniperus horizontalis.

Verwendungshinweise

Eine 20 Meter Hohe Bleistiftzeder in einer Parkanlage ist sicher ein interessanter Anblick, allerdings wird er erst nachfolgenden Generationen zuteil. Bis dahin wirkt die Art sehr lange Zeit wie ein etwas sparriger Säulen-Wacholder.

Unter dem Strich ergibt sich kein recht überzeugendes Einsatzfeld für die Art. Auch die verschiedenen Auslesen erzeugen gegenüber dem heimischen Gemeinen Wacholder keinen signifikanten Mehrwert.

Im Handel sind nur die breit-strauchförmigen Auslesen sicher erhältlich.

Kultur

Die Bleistiftzeder ist sehr anpassungsfähig und funktioniert praktisch unter allen sonnigen Standortbedingungen und benötigt praktisch keine gärtnerische Unterstützung.

Sorten:

  • Grey Owl: 2 (3) m hoch und 6 (8) m breit, grau-grünes Laub

Bilder





Juniperus_virginiana_bleistiftzeder_%282%29


Juniperus_virginiana_bleistiftzeder

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Normalstrauch
Großstrauch
Baum
Mittelgroße Bäume
säulenartig
breit ausladend
gelblich-grün
dunkel-grün
grau-grün
giftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
sommertrocken
feucht
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
in Sonderfällen
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald
Wasserrand/Sumpf
Alpinum
Felssteppen
Steppen