Fritillaria pallidiflora

1656-1 Name Blasse Schachblume, Bleiche Kaiserkrone
Botanischer Name: Fritillaria pallidiflora
Familie Liliacea
Pflanzen pro qm 25.00

Beschreibung

Naturstandort

Das Verbreitungsgebiet von Fritillaria pallidiflora reicht vom süd-östlichen Sibirien und Kasachstan bis in das nord-westlichen China. Sie wächst hier in Bergregionen in Höhenlagen zwischen gut 1.000 und 2.500 m üNN.

Die Blasse Schachblum besiedelt Bergwiesen und zumindest im Frühling frische Felssteppen auf humos-feinerdereichen Kalkschotterböden. Die Standorte sind vollsonnig bis licht halbschattig und mäßig nahrhaft.

Beschreibung

Fritillaria pallidiflora ist ein vorsommergrüner, bis 40 (50) cm hoher Zwiebelgeophyt. Die lanzettlichen Blätter sind bläulich-grün, die großen, blass schwefel-gelben oder grünlich creme-weißen Glockenbüten sitzen zu 3-5 in einer dichten Traube und erscheinen im April.

Verwendungshinweise

Die Blasse Schachblume ist eine sehr schöne, selten verwendete Art für sonnige bis licht halbschattige, frische und gut durchlässige Gartenböden in Alpinarien, in Rabatten, Stauden- und Felssteppenpflanzungen, gerne in Verbindung mit Ziergräsern.

Die Art ist auch in spät gemähten Frischwiesen (erster Schnitt ab Mitte Juni) attraktiv.

Am besten kommt die der elegante Habitus der Blassen Schachblume mit ausreichend Abstand zwischen den Einzelpflanzen zur Geltung.

Kultur

Die Art samt sich an zusagenden Standorten aus und ist zum Verwildern geeignet.

Nach dem Einzug des Laubes im Frühsommer schaden sommerliche Trockenphasen nicht mehr.

Auf stark humosen und/oder basenarmen Substraten ist sie nicht ausdauernd.

Bilder





1656-1

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
horstartig
30-60 cm Höhe
hell-gelb
April
blau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
wintermilde Lage
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Sibirien
sehr gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Wiese
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
vorsommergrün
Alpinum
Felssteppen