Fargesia murielae

1581-2 Name Gartenbambus
Botanischer Name: Fargesia murielae
Familie Poaceae
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Fargesia murielae
Sorten

Bimbo, Fresena, Johnnys Gigant, Jumbo, Nr. 232, Silver Bird, Standing Stone

Beschreibung

Naturstandort

Fargesia murielae wächst in Bergwäldern des südlichen Chinas in 2.000 bis 3.000 m Höhe auf frischen bis sickerfeuchten Böden.

Die humosen Substrate sind mäßig nahrhaft bis nahrhaft und schwach basenreich bis schwach sauer. Bevorzugt werden luftfeuchten Standorte in licht halbschattigen bis licht schattigen Lagen.

Beschreibung

Die immergrüne Fargesia murielae treibt keine Ausläufer und bildet bis zu 400 cm hohe, dichte und immergrüne Horste. Die Halme werden im ersten Jahr zunächst mit wenigen Blättern in die Höhe getrieben und Belauben sich erst im zweiten Jahr vollständig. Die zweijährigen Triebe wachsen dann bogig überhängend.

Bei den verschiedenen Sorten von Fargesia murielae handelt es sich fast ausschließlich um vegetativ vermehrte Klone. Diese Klone blühen weltweit alle zur gleichen Zeit und sterben dann ab. Wann die Blüte eintritt hängt davon ab, wie lange der Klon bereits kultiviert wird. Fargesia murielae blüht alle 80 bis 120 Jahre, die letzte Blüte erfolgte von etwa 1980 bis 2000.

Aus dem Saatgut der 1980er- bis 1990er-Jahre sind sehr viele unterschiedliche Sorten hervorgegangen und weiterkultiviert, deren Verwendungswürdigkeit nicht ausreichend bekannt ist. Insbesondere in Baumärkten und Gartencentern wird oft Ware mit ungeklärten Wuchs- und Standortansprüchen angeboten.

Verwendungshinweise

Fargesia murielae gehört zu den beliebtesten Garten-Bambussen. Dennoch ist die Art in asiatischen Gärten nahezu unverzichtbar. Auch zur Betonung funktional-reduzierter Architektonik ist dieser Gartenbambus hervorragend geeignet.

In repräsentativen, pflegeintensiven Anlagen kommt er auch in sehr großen Pflanzukübeln schön zur Geltung, benötigt dann aber im Winter ausgesprochen geschützte Standorte. Keinesfalls darf der Wurzelballen durchfrieren oder trockenfallen.

Kultur

Fargesia murielae ist schnittverträglich und kann auch gut in Schnitthecken verwendet werden. Ein vollständiger, bodennaher Rückschnitt führt zu dünneren Halmen und insgesamt dichterem Habitus.

Ideale Standorte sind geschützte, absonnige oder halbschattige, luftfeuchte Lagen auf gut wasserversorgten und gleichzeitig durchlässigen, guten Gartenböden. Sonnige Standorte sind nur in der Nähe der Nord- und Ostseeküste empfehlenswert. Trockenphasen sollten durch künstliche Bewässerung überbrückt werden. Auch windexponierte Standorte setzen die Pflanzen unter Stress und verschlechtern die Vitalität.

In kontinentaler geprägten Regionen kommt es regelmäßig zu starken oberirdischen Frostschäden, selten jedoch zu Totalverlusten. In der Regel treibt Fargesia murielae auch bei komplettem oberirdischem Absterben wieder aus.

Auch die im östlichen Mitteleuropa häufigeren trocken-heißen Sommerphasen setzen die Vitalität der Art herab, so dass Schädlinge wie Blattläuse als Sekundär-Kalamitäten zum Absterben der Pflanzen führen können. In diesen Regionen ist besonders auf kleinklimatisch günstige Lagen zu achten.

Sicher winterhart ist Fargesia murielae in Mitteleuropa nur in ozeanisch geprägten Klimaten. Günstig auf die Frostverträglichkeit wirken sich dichte Bestände bzw. umgebende Gehölze, die kalte Winde und Wintersonne mildern. Ebenfalls positiv ist ein von benachbarten Großgehölzen überdeckendes Kronendach, dass die nächtliche Wärmeabstrahlung reduziert. Allerdings reagiert Fargesia murielae auf Wurzelkonkurrenz zu nah stehender Alt-Bäume mit Kümmerwuchs.

Sorten:
Zur Eingrenzung des unüberschaubaren Sortiments werden hier lediglich die bewährten Sorten aufgeführt. Die meisten wurden im Zuge der Bundesgehölzsichtung 2012 als sehr gut bewertet.

  • Bimbo: 150 (200) cm hoch, sehr trägwüchsig, kompakter Habitus auch ohne Rückschnitt
  • Fresena: 300 cm hoch, wuchsstark, sehr dichter Wuchs, relativ widerstandsfähig gegen Lufttrockenheit, relativ hohe Winterhärte
  • Johnnys Gigant: 350 cm hoch, sehr wuchsstark, lockerer, aufrechter Wuchs, relativ widerstandsfähig gegen Lufttrockenheit, relativ geringe Winterhärte
  • Jumbo: 350 cm hoch, sehr wüchsig, recht dichter Wuchs, vorzugsweise absonnige, luftfeuchtere Standorte, relativ hohe Winterhärte
  • Nr. 232: 350 cm hoch, wuchsstark, dichter Wuchs, vorzugsweise absonnige, luftfeuchtere Standorte, mittlere Winterhärte
  • Silver Bird: 350 cm hoch, sehr wüchsig, dichter Wuchs, nur absonnige, luftfeuchte Standorte, relativ hohe Winterhärte
  • Standing Stone: 350 cm hoch, sehr wüchsig, dichter Wuchs, vorzugsweise absonnige, luftfeuchtere Standorte, relativ hohe Winterhärte

Bilder





1581-2
Fresena


Fargesia_murielae


Fargesia_murielae__jumbo_
Bimbo


Fargesia_murielae___


1585-1
Frostschaden (im Hintergrund: Fatsia japonica)


4189_fargesia_murielae
Frostschaden


1584-1
Fresena

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft
Staude
Gras
Strauch
Normalstrauch
horstartig
150-250 cm Höhe
grün
hellgrün
ungiftig
essbar
unbedeutend
Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
organische Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
gut
Mittel
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Wassergarten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Hecken
Schnitthecke
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren