Ceratostigma plumbaginoides

Ceratostigma_plumbaginoides Name Chinesische Bleiwurz, Kriechende Hornnarbe
Botanischer Name: Ceratostigma plumbaginoides
Familie Plumbaginaceae
Pflanzen pro qm 10.00

Beschreibung

Naturstandort

Ceratostigma plumbaginoides stammt aus dem nord-westlichen China und besiedelt hier vorrangig warme Gebüsch- und Waldränder des Hügelvorlandes von Gebirgsregionen.

Die Art bevorzugt magere, skelettreich-durchlässige, basenreichere Lehmböden in sonnigen bis licht absonnigen Lagen.

Durch die gute Drainage sind die Substrate in der Regel mäßig trocken. In Teilen Frankreichs und Italiens ist die Art als Neophyt eingebürgert.

Beschreibung

Die Chinesische Bleiwurz bildet bodendeckende, gut 20 cm hohe, sommergrüne Teppiche, die im September/Oktober eine Vielzahl leuchtend rein-blauer Blüten hervorbringen.

Im Spätherbst nimmt das Laub eine zierende, rot-bronzene Färbung an.

Der Austrieb im Frühling erfolgt spät, je nach Region ggen Ende Mai bis Anfang Juni.

Verwendungshinweise

Ceratostigma plumbaginoides ist eine hervorragende, recht selten zu sehende Art für flächenhafte Begrünungen zwischen oder vor Gehölzen.

Sie kommt am Besten zur Geltung, wenn sie größere Flächen einnehmen darf, wobei eine lockere Kombination der Bleiwurz-Teppiche mit horstigen Gräsern und Stauden ebenfalls reizvoll ist. Dies hat auch den entscheidenden Vorteil, dass die mit winterstrukturstarken Gräsern/Stauden kombinierten Flächen im Winterhalbjahr als Pflanzflächen erkennbar bleiben können, denn  Ceratostigma plumbaginoides hinterlässt von November bis Ende Mai  nur nackte Erde.

Durch den späten Austrieb und die geringe Wuchshöhe kann sie sehr gut mit niedrigen Frühlingsgeophyten kombiniert werden. Das empfiehlt sich sogar, da die Flächen sonst doch lange einen unbefriedigend kahlen Eindruck machen.

Kultur

Ceratostigma plumbaginoides ist gut trockenresistent und verträgt Wurzeldruck von Großsträuchern und Bäumen. Die Art ist auf mageren, durchlässigen Standorten in warmen Lagen ausreichend konkurrenzfähig. Auf dauerhaft frischen Standorten benötigt sie etwas mehr Unterstützung.

An sonnigen Standorten kann sie auch unter einem lockeren Schirm horstiger Stauden stehen.

In Regionen mit häufigen, tiefen Barfrösten wird die Bleiwurz oft frostgeschädigt. Hier empfiehlt sich der Einsatz nur in kleinklimatisch begünstigten Lagen. Ein Winterschutz mit Laubabdeckung ist möglich. Generell ist die Frühjahrspflanzung zu bevorzugen.

Staunässe, auch im Winter, ist der Vitalität sehr abträglich.

Bilder





Ceratostigma_plumbaginoides


871-2


Ceratostigma_plumbaginoides
Herbstfärbung


872-3


874-1


873-1

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
15-30 cm Höhe
blau
September
Oktober
grün
hellgrün
zierende Herbstfärbung
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
sonnig
halbschattig
absonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
sehr gut
Mittel
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren