Asarum europaeum

415-2 Name Gewöhnliche Haselwurz
Botanischer Name: Asarum europaeum
Familie Aristolochiaceae
Pflanzen pro qm 20.00
Wikipedia Asarum europaeum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Asarum europaeum kommt von Frankreich bis Sibirien in collinen bis montanen Höhen in Laub- und Laubmischwäldern vor. In Deutschland liegt die nördliche Verbreitungsgrenze im nödlichen Harzvorland.

Die wärmeliebende Haselwurz ist eine Charakterart der Buchenwälder und bevorzugt schattige, frische, mäßig basenreiche und mäßig nahrhafte, humose Lehmböden.

Beschreibung

Die Gewöhnliche Haselwurz ist eine winter- bis immergrüne, trägwüchisge Staude, die durch kurze Ausläufer im Laufe der Jahre breite Horste  bildet. In ungeschützten Lagen kann das Laub aber auch früh im Winterverlauf abgeworfen werden.

Unter Konkurrenzbedingungen mit anderen Waldstauden und im tiefen Schatten bleibt der Wuchs sehr locker. In konkurrenzarmer, weniger schattiger Gartenkultur bilden sich dichte, spürbar in die breite drängende Horste, die bodendeckende Qualitäten erreichen.

Die bräunlich-rote Blüte wird von den herzförmigen, dunkelgrün-glänzenden und ledrigen Blättern verdeckt. Die Blühphase beginnt bereits ab Mitte März und zieht sich bis Ende April.

Stärker in die Fläche wachsen die wintergrüne Asarum caudatum und die sommergrüne Asarum canadense aus Nordamerika.

Verwendungshinweise

Asarum europaeum kann gut in naturnahen Waldsituationen, im Schatten von Mauern und Gebäuden in gepflegten Anlagen eingesetzt werden.

Durch die auffällige Blattform stellt die Art eine strukturelle Belebung in von nicht zu hohen Waldgräsern und Farnen beherrschten Flächen dar.

In kleineren Flächen kann sie aber auch als Matrix für zarte, sommergrüne Frühlingsblüher des Waldes verwendet werden.

Kultur

Aufgrund der Schattenverträglichkeit ist die Europäische Haselwurz relativ pflegeleicht und überdauert auch unter höheren Stauden eine zeitlang, ist hier aber natürlich nicht wahrnehmbar.

Erst mit dem allmählichen Flächenschluss fällt es Wildkräutern zumindest in Schattenlagen schwerer, sich zu etablieren.

Unter dem Strich handelt es sich um einen erstaunlich zuverlässigen, sicher zu etablierenden kleinen Kerl.

Bilder





415-2


416-1


Asarum_europaeum___

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
horstartig
bis 15 cm Höhe
rot
bräunlich/schwarz
dunkel-grün
giftig
Heil-/Gewürzpflanze
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
ganzjährig schattig
absonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Wälder Einsatzbereich
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Sibirien
Zentral-Asien
befriedigend
Mittel
aspektbildender Flächenfüller
strukturbildende Matrixpflanze
verträglich
Laubwälder
Buchenwälder
Mull-Buchenwälder
Montane Buchenwälder
Asiatisch-Exotischer Garten
Bauerngarten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Gehölz/Wald