Allium victorialis

Allium_victorialis_--_allermannsharnisch_%288%29 Name Allermannsharnisch
Botanischer Name: Allium victorialis
Familie Amaryllidaceae
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Allium victorialis
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Allium victorialis ist eine Pflanze der Hochgebirge und kommt hier von den Pyrenäen über die Alpen bis zum Schwarzwald vor. Nach Osten reicht das Verbreitungsgebiet bis nach Japan.

Die Art besiedelt frische, teilweise sickerfrische Steilhänge auf mehr oder weniger neutralen, mäßig nahrhaften und feinerdereicheren Mergelböden meist oberhalb der Baumgrenze.

In Mitteleuropa ist der Allermannsharnisch eine Charakterart der Rost-Seggenrasen auf humusreichen Kalkböden.

Beschreibung

Allium victorialis ist ein vorsommergrüner Zwiebelgeophyt. Er bildet etwa 50 cm hohe Horste mit grünlich-creme-weißen, halb-kugelförmigen Blütenständen. Bei Kultur in Tieflagen erscheinen die Blüten bereits ab Anfang Mai, am Naturstandort erst im Juni/Juli.

Die für Allium-Arten vergleichsweise ansprechenden Blätter vergilben knapp einen Monat nach der Blüte und werden dann unansehnlich.

Verwendungshinweise

Der Allermannsharnisch ist eine ansprechende, gute Option für blütenreiche "Bergwiesen" und Alpinarien im Verbund mit mittelhohen Gräsern und Stauden, die im Sommer die Leerstellen nach dem Einzug des Allermannsharnischs besetzen.

Als alte "Zauber- und Heilpflanze" kann sie zudem in Kloster- und Bauerngärten eingesetzt werden.

Kultur

An sonnigen, frischen, nicht zu nahrhaften Standorten ist die Art robust und benötigt kaum gärtnerische Unterstützung.  

Bilder





Allium_victorialis_--_allermannsharnisch_%288%29


Allium_victorialis_--_allermannsharnisch_%287%29


10183_allium_victorialis


11591_allium_victorialis


194-1


193-3


192-2

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
grünlich-weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
frisch
gut drainiert
sommertrocken
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Wiesen
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Sibirien
Zentral-Asien
Kleinasien
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Frischwiesen
Alpine Schuttfluren/Blockhalden Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Kalk
Bauerngarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Klostergarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Wiese
Nebensortiment
vorsommergrün
Alpinum
Wiesen